.

Groundplane

Die Groundplane ist eine Antennenform, die mit der Dipolantenne eng verwandt ist. Ein Dipol hat, bedingt durch seinen symmetrischen Aufbau, senkrecht zu seiner Mitte eine Potentialebene mit Nullpotential. Diese Potentialebene kann man durch eine „leitende Ebene“ ersetzen, ohne die Funktion der Antenne wesentlich zu ändern.

Diese leitende Ebene verwirklicht man z.B. bei Mobilantennen mit Hilfe des Karosserieblechs oder mit einem anderen „Gegengewicht“. Das Gegengewicht muss die Ströme aufnehmen, die sonst der andere Dipolast aufnimmt. Es gibt Groundplanes mit drei (Triple-Leg) bis zu mehreren 100 Leitern („Radials“, weil sie vom Speisepunkt der Antenne radial ausgehen).

Groundplanes haben nur die halbe Bauhöhe eines Dipols und werden gegen Masse gespeist. Sie sind deshalb eine viel benutzte Antennenform vom Mobilfunk (Auto) bis zum Mittelwellen-Rundfunksender. Im letzteren Fall werden die Radials ein paar cm in den Boden eingegraben, sind also nicht zu sehen.

Navigation
Drucken/exportieren